#1

Der Karlsfelder See

in 19.07.2021 17:57
von muglsabine2016 • 280 Beiträge | 1551 Punkte

Einmal um den Karlsfelder See Bild entfernt (keine Rechte)
Seit zwei Jahrzehnten wohnen wir nun schon im Dachauer Hinterland und auf dem Weg zur Arbeit sind wir tausende Male durch Karlsfeld gefahren. Jeden Sommer sahen wir Plakate, auf denen für das Karlsfelder Siedlerfest geworben wurde, aber wir waren bisher noch nie an diesem See. Jetzt hat uns eher der Zufall zu diesem idyllischen Baggersee geführt. Und das kam so. Unser zuständiges Impfzentrum wurde auf dem Parkplatz am See eingerichtet. Nachdem wir einen Impftermin hatten, haben wir die Gelegenheit ergriffen, die wenigen Schritte vom Parkplatz zum See zu gehen. Nur mal zum See gucken und vielleicht ein paar Meter laufen. Eine der ersten Bänke auf einem kleinen Hügel lachte uns an und lud uns zum Verweilen ein. Der Blick auf den malerischen See mit seinem blau-grünen Wasser lockte uns.Bild entfernt (keine Rechte)
Und so haben wir auf einem herrlichen Spazierweg von ca. 5 Kilometern den 24 Hektar großen Baggersee umrundet. Seine Tiefe beträgt im Süden 10 Meter und im Norden 6 Meter. Zwei Überläufe an seinem Nordende sorgen dafür, dass einmal im Monat das Wasser komplett ausgetauscht wird. Das ist zum einen der Moosgraben, der über den Kaltenbach zur Amper fließt und zum anderen der Tiefengraben, der über den Dachau-Schleißheimer Kanal zur Würm fließt.Bild entfernt (keine Rechte)
Der See bietet viele Möglichkeiten, grasgrüne gepflegte Liegewiesen bieten den Sonnenanbetern viel Platz, ihrem Hobby nachzugehen. Das Baden ist an fast allen Stellen möglich. An manchen Plätzchen muss man sich jedoch den Bereich mit Gänsen, Enten und Blesshühnern teilen, die inmitten der Menschen ihre Jungen aufziehen.Bild entfernt (keine Rechte)
An zwei kleinen Biotopen oder auch Tümpeln quaken die Frösche zwischen Wasserlilien und Seerosen und bringen dem Nachwuchs das Quaken bei. Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Für Sportbegeisterte gibt es Tischtennisplatten und Beachvolleyballfelder
, Auf den Kinderspielplätzen vergnügen sich die Jüngsten. Ein großer Grillplatz lädt die Besucher ebenso wie die Bewohner der nahen Siedlung zum Grillen und Schlemmen ein. Der Duft von Holzkohle, gegrillten Würstchen und Steaks lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Wer keine Lust auf Selber kochen hat, genießt die Schmankerl im Biergarten oder in der Gaststätte.
Auf dem Spazierweg lässt es sich bequem laufen und unzählige Bänke laden zum Verweilen ein. Es wurde ein wunderschöner und entspannter Vormittag. Wieder zu Hause angekommen, wollte ich natürlich was über die Entstehung des Sees erfahren und habe im Internet insbesondere wikipedia befragt.Bild entfernt (keine Rechte)
„Der Karlsfelder See entstand ab 1939, als für den Baugüterbahnhof München-Ludwigsfeld der Deutschen Reichsbahn große Mengen an Kies benötigt wurden. Im Laufe des Jahres 1942 kamen diese Bautätigkeiten kriegsbedingt zum Erliegen und die bis dahin nur halb ausgebaggerte Grube füllte sich allmählich mit Grundwasser und Niederschlägen. Zudem gingen während der Luftangriffe auf München etliche Bomben in dem Gebiet nieder, die dem nahen BMW-Motorenwerk in Allach und dem Rangierbahnhof galten. Nur der starke Grundwassereinbruch verhinderte, dass sich auf dem Gelände in den letzten Kriegsjahren die Flak zum Schutz der nahen kriegswichtigen BMW-Motorenwerke, Flugwerft Oberschleißheim und des Zwangsarbeiter-KZ-Außenlagers in Allach stationierte. Die Abbaugrube und Abraumhalden wurden zunächst sich selbst überlassen, später teilweise als Müllgrube und nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges durch die US-Armee als Truppenübungsgelände für Schwimmpanzer genutzt. 1968 wurde das Gelände an die Bundesrepublik Deutschland zurückgegeben und lag zunächst bis in die 1980er Jahre brach. In den Jahren von 1971 bis 1977 wurde es allmählich zu einem Badesee umgestaltet, und in der Umgegend wurden weitere Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten geschaffen.“
Wer sich Erholung, Baden und Genießen wünscht, dem kann ich den Karlsfelder See wärmstens empfehlen. Bestimmt ist auch ein Herbstspaziergang reizvoll, wenn das Laub sich golden, braun und rot färbt und sich im Wasser spiegelt. Ich werde den See auf jeden Fall dann wieder besuchen.

Quelle: Internet, wikipedia
Bilder: privat


Evelucas und A. C. Greeley sagen Top!
zuletzt bearbeitet 19.07.2021 19:47 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: FLORENTINA
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste , gestern 49 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 480 Themen und 1229 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen